Die Content Connections 2019 – Zauberhafte Emotionen

Die Content Connections 2019 – Zauberhafte Emotionen

Nachdem unsere Kollegin Christiane bereits an der Content Connections 2018 teilgenommen hatte, fiel die Wahl dieses Jahr nun auf mich und unseren Neuzugang Mylène. Und so machten wir uns auf in das aufgeheizte Berlin zur diesjährigen Content Connections im Amano Grand Central Hotel gegenüber des Berliner Hauptbahnhofs.

Drei Tage lang hatten wir hier Gelegenheit, uns mit Entwicklern und Anwendern von Acrolinx zum Thema ‚Content‘ in all seinen Ausprägungen auszutauschen und neue Funktionen und Anwendungsfälle des Tools kennenzulernen.

Neue Perspektiven auf Text – Content mit Hirn und Herz

Neben interessanten User Stories zu ausgewählten Content Strategien und Anwendungsfällen in verschiedensten Unternehmen und ihre Umsetzung mit Acrolinx, widmete sich der erste Tag auch einer ganz besonderen neuen Perspektive auf den Content.

Schlüsselwort: Cliffhanger

Anhand von Schlüsselwörtern, die mit positiven (Hoffnung), negativen (Hürde) und neutralen (Fahrzeug) emotionalen Zuständen verbunden werden, wird eine emotionale Landkarte des Contents erstellt. Diese Landkarte kann nun so gestaltet werden, dass der Leser des Contents z. B. auf einen Abschluss im Text stößt, der Lust auf eine Fortsetzung macht.

Über den Dächern von Berlin – Eine Führung zur Führung

Das Reichstagsgebäude in Berlin. Foto: Christian Eisold
Das Reichstagsgebäude in Berlin. Foto: Christian Eisold

Den Abschluss des ersten Abends bildete die geführte Begehung des Reichstagsgebäudes, bei der wir  aufmerksam historischen und kuriosen Daten und Anekdoten lauschten, die im theaterreifen Duktus unseres Guides vorgetragen wurden: Eine klare Empfehlung für jeden, der die Terrasse im Zentrum von Deutschlands Schaltzentrale noch nicht besucht hat. Großes, anschauliches Kino aus dem Nähkästchen der deutschen Geschichte!

In der konzentrierten Sommerabendhitze unter der Hightech-Glaskuppel des Plenarsaals sinnierten auf unserer Tour dann brütende Köpfe über die Kosten von Glas und Kunstwind für Fahnen und freuten sich auf Abkühlung durch sprudelnde Willkommensflüssigkeiten im kuppelnahen Restaurant. Dort ergaben sich im Laufe des Abends dann durchweg interessante und nette Gespräche mit den Teilnehmern und dem Acrolinx-Team.

Abgerundet wurde der Abend mit einem Schlummertrunk in der Hotelbar –  ein harter Kern von singfreudigen Content-Enthusiasten entschied sich danach gar noch zu einem Karaoke-Ausflug, dessen Auswirkungen sich am Morgen in müden aber sehr zufriedenen Gesichtern ablesen lies.

Der Acrolinx Zaubertopf – Neue Zutaten für das Content-Management

Ein typischer Content-Wizard. Foto: Christian Eisold
Ein typischer Content-Wizard. Foto: Christian Eisold

Nachdem wir am ersten Tag bereits einiges über Content-Strategien erfahren haben, folgten am nächsten Tag die Content-Wizards von Acrolinx mit einer Vorstellung der Zutaten, die künftig in Acrolinx einfließen werden:

Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen

Der vermehrte Einsatz von künstlicher Intelligenz bzw. Machine Learning im Tool soll helfen, Nutzerverhalten bei der Korrektur zu berücksichtigen und automatisch anzuwenden.

Guidance Profiles

Guidance Profiles sollen die Formulierung der Content-Strategie in Form von klaren Zielen (Goals) ermöglichen. Hierzu gehört auch die Abgrenzung obligatorischer und optionaler Textmerkmale und das Setzen von Zielwerten für verschiedene Content-Typen.

Fingerprints

Um Content auch bei der Bearbeitung durch viele Nutzer zu verfolgen, kommt nun die Funktion von Fingerprints zum Einsatz: Dateien, die im Laufe ihres Lebenszyklus andere Bezeichnungen erhalten und Änderungen erfahren, können über das Matching von Textmerkmalen identifiziert und eindeutigen IDs zugewiesen werden.

Gamification

Die Motivation der Anwender wird durch Gamification unterstützt: Ranglisten und Auszeichnungen zum Korrekturumfang von Nutzern bringen ein Wettbewerbselement in das Tool.

Acrolinx Apps

Über die Acrolinx Apps wird die Integration von gekapselten oder kombinierten Acrolinx-Funktionen in externe Tools wie CMS, Office-Applikationen, etc. und in Acrolinx selbst erleichtert. So ist es z. B. möglich, Textzusammenfassungen oder individuelle Statistiken in die eigene Toollandschaft zu integrieren.

Der Acrolinx-Workshop

Am dritten und letzten Tag der Content Connections 2019 nahmen wir am Workshop teil, bei dem spezifische Use Cases in Acrolinx durchgespielt wurden. Neben der Konfiguration der Prüfprofile, dem Auswerten und Anlegen von Termen, der Zuweisung von Textdomänen zu Nutzerprofilen und weiteren Funktionen wurde hier auch das Batch-Processing von Dateien vorgestellt, das sich über die Windows-Trigger beliebig als regelmäßige Prüfroutine anlegen lässt.

Fazit

Die Content Connections 2019 hat uns viele Einblicke in gelebte Content-Strategien verschiedenster Fachbereiche gegeben und hat uns mit zahlreichen hilfreichen Infos zum Tool versorgt. Das ganze wurde durch ein gelungenes Rahmenprogramm und vor allem eine sehr freundliche und offene Teilnehmerschaft abgerundet.  Bis zum nächsten Mal!

Related Posts