SDL Trados Studio 2017

Mehr Lerneffekte mit SDL Trados Studio 2017

Noch knapp vor dem Weihnachtssegen bescherte uns SDL eine neue Version von Trados Studio und MultiTerm. Erfahren Sie nun mehr über SDL Trados Studio 2017 und SDL MultiTerm 2017!

Mehr Fuzzy-Matches = weniger Kosten

Mithilfe der upLIFT-Technologie findet Studio selbst dann Übereinstimmungen in Ihrem Translation Memory, wenn es keine konkreten Fuzzy-Matches gibt. Fragmente aus einem Segment werden dann in anderen TM-Inhalten wieder gefunden – ähnlich der Konkordanzsuche, nur dass die Suche hier sofort im Hintergrund gestartet wird und die Ergebnisse wie bei AutoSuggest direkt angezeigt werden. Natürlich macht die upLIFT-Technologie vor allem bei großen TMs Sinn, da hier viele Fragmente gefunden werden können. Deshalb ist sie erst für TMs ab 1.000 Segmenten verfügbar.

Und auch Fuzzy-Matches können durch upLIFT optimiert werden. Wird ein Fuzzy-Match gefunden, bei dem z.B. ein Wort aus dem Ausgangssegment im Fuzzy-Match fehlt, dann durchsucht Studio die Ressourcen (TM, Termbank, MÜ-System) nach genau diesem Wort und fügt es über die upLIFT Fuzzy-Match-Optimierung ein. Dies ersetzt eine manuelle Suche in den Ressourcen und beschleunigt so die Übersetzungsarbeit.

Wie genau das funktioniert, zeige ich Ihnen in unserem Tutorial.

AdaptiveMT – noch mehr Lerneffekte

Auch in der Language Cloud (MÜ) möchte SDL die Lerneffekte vergrößern. Das MÜ-System kann mittels AdaptiveMT bereits in der Post-Editing-Phase lernen, welche Fehler es beim nächsten Mal nicht mehr machen darf. Die Korrekturen fungieren so direkt als MÜ-Training und werden im System gespeichert. Das funktioniert sogar in Echtzeit, sodass die Korrekturen bereits im nächsten Segment von der MÜ berücksichtigt werden. AdaptiveMT unterstützt aktuell die Sprachrichtungen vom Englischen ins Deutsche, Französische, Italienische, Niederländische und Spanische. Weitere Sprachpaare sollen folgen.

Wie genau das funktioniert, erfahren Sie in unserem Tutorial.

Bessere Usability

Mit jeder neuen Version feilt SDL an der Benutzerfreundlichkeit in Studio. Wenn Sie nun in Trados Studio 2017 einen Dateityp anpassen, können Sie aus den Dateitypeinstellungen heraus eine Schnellvorschau eines selbstgewählten Dokuments in Studio generieren und so noch vor dem Import sehen, wie das Dokument in Studio verarbeitet werden würde. Die Willkommen-Ansicht wurde verbessert, sodass nun zu übersetzende Dokumente per Drag-and-Drop hier hineingezogen werden können.

SDL Trados Studio 2017: Neue Willkommen-Ansicht und Schnellvorschau

Neue Willkommen-Ansicht und Schnellvorschau

Häufig verwendete Sprachen werden bei der Projekterstellung an den Anfang der Sprachlisten gestellt, um so schneller zu den gesuchten Sprachen zu gelangen. Sätze, die Absatzwechsel oder harte Zeilenumbrüche enthalten und so in Studio in mehrere Segmente gesplittet werden, können nun in Studio zu einem Segment verbunden werden. Und benutzerdefinierte Filter können mehrere Filterkriterien gleichzeitig enthalten und zur späteren Verwendung abgespeichert werden. Weitere Verbesserungen in SDL Trados Studio finden Sie auf der SDL-Homepage.

SDL Trados Studio 2017: Sprachgruppierung, Segmentverbindung über Absatzende hinweg und Erweiterte Filteransicht

Sprachgruppierung, Segmentverbindung über Absatzende hinweg und Erweiterte Filteransicht

MultiTerm 2017 – Schnellere Terminologiearbeit

Wer Terminologiearbeit betreibt, weiß, wie mühsam und manuell Terminologiepflege sein kann. Durch die neuen Batch Tasks soll das nun schneller gehen. So können Sie nun Batch-Bearbeitungstasks definieren, die einen Text in der gesamten Termbank, in einzelnen Sprachen oder nur in Einträgen mit bestimmten Feldern suchen und ersetzen und dabei zusätzlich selbstdefinierte Filter oder reguläre Ausdrücke berücksichtigen. Außerdem können mehrere Termbankeinträge, die einem benutzerdefinierten Filter entsprechen, über einen Batch-Löschtask gelöscht werden.

Das Default-Layout wurde überarbeitet. Anstatt Einträge über den Bearbeiten-Button oder schwer zugängliche Funktionen zu bearbeiten, kann dies nun direkt im Eintrag über prominente Mouse-Over-Schaltflächen oder Inline-Bearbeitung geschehen. Dadurch können Einträge schneller und intuitiver bearbeitet, ergänzt oder reduziert werden.

SDL Trados Studio 2017: Neues MultiTerm-Layout und Batch-Tasks

Neues MultiTerm-Layout und Batch-Tasks

GroupShare 2017 – Projektmanagement über den Browser

SDL GroupShare 2017 ist zwar noch nicht erschienen, aber es wird sich auch hier einiges tun. Bisher wurden GroupShare-Projekte aus Studio heraus erstellt und mit dem Projekt-Server synchronisiert (mehr Infos zur bisherigen Funktionsweise). SDL GroupShare 2017 ist nicht mehr nur über den Desktop verfügbar. Die Projekterstellung und Projektmanagementaufgaben erledigen Sie über den Browser. Außerdem ist MultiTerm Administrator nun in der SDL MultiTerm 2017 Installation enthalten und muss nicht mehr separat erworben werden. MultiTerm Administrator wird vor allem dafür benötigt, den Terminologie-Server von GroupShare zu konfigurieren.

Wir sind gespannt, was SDL GroupShare 2017 zu bieten hat und halten Sie natürlich auch hier auf dem Laufenden.

[twitter_buttons display=tweet,follow,]

Related Posts