Online-Reporting in SDL GroupShare 2020

Kürzlich veröffentlichte SDL eine neue Version der Projektmanagement-Software GroupShare – und bietet damit die lang ersehnte Funktion, Berichte (d. h. Statistiken) nicht nur in SDL Trados Studio, sondern auch in GroupShare selbst zu generieren. Wir haben es uns angeschaut!

Mehr Überblick über die Projektstatus

Wozu braucht man überhaupt Berichte? Zum einen ermöglichen sie ganz einfach einen besseren Überblick über die laufenden Projekte und die damit verbundenen Volumina. Zum anderen kann man mit guten Statistiken aber auch die Effizienz des eigenen Translation Memorys überwachen – sprich: Bringt uns unser TM überhaupt die Einsparungen, die wir uns erhofft haben?

Bisher gab es Berichte nur in der Stand-Alone-Lösung Trados Studio. Um eine Statistik zu bekommen, mussten wir von GroupShare nach Studio wechseln, was auf Dauer sehr unpraktisch ist. Nun bietet SDL drei Berichte direkt in GroupShare an:

  • einen Projekt-Bericht für den schnellen Überblick
  • einen Aufgaben-Bericht mit detaillierten Infos zu Arbeitsfortschritt und Deadline
  • einen TM-Bericht mit Vorübersetzungszahlen

Auch, wenn (verglichen mit anderen Online-Tools) im Reporting sicherlich noch mehr geht, sagen wir: Danke SDL, endlich!

Reports in SDL Groupshare

Projektvorlage

Nun können wir Projektvorlagen direkt in GroupShare erstellen. Klingt erst einmal unspektakulär, aber wenn wir uns anschauen, wie es zuvor gelöst war, ist dieses Feature ein Quantensprung: Bislang mussten wir Projektvorlagen im GroupShare-Pendant Trados Studio erstellen und dann händisch hochladen, damit Projekte auf Basis der Projektvorlage angelegt werden konnten. Ein Riesen-Umweg!  Nun können wir mindestens drei Arbeitsschritte einsparen.

Zwei Online-Editoren

Der GroupShare-Editor wurde ebenfalls überarbeitet. Jetzt gibt es zwei Versionen des Online-Editors:

  • Einen Basic Editor mit den Basis-Funktionen, der z. B. geeignet ist, um Übersetzungen durch Ansprechpartner in den Märkten reviewen zu lassen
  • Einen Advanced Editor, der mit etlichen Funktionen aus Trados Studio aufgerüstet wurde, wie z. B. mehr Funktionen aus dem Quality Checker oder AutoSuggest

Diese Unterteilung gefällt uns sehr gut, weil der Bedarf nach abgespeckten Editor-Versionen gerade im Markt-Review immens ist, aber nicht jeder Reviewer seine eigene Trados-Studio-Version besitzt, und arbeiten in der Cloud, gerade über die Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg, viel Zeit spart.

Basic und Advanced Editor in SDL GroupShare

Um mehr über GroupShare 2020 zu erfahren, empfehlen wir diesen SDL-Blogbeitrag: Introducing SDL Trados GroupShare 2020

Ein kurzer Exkurs zur Language Cloud

A propos Cloud: SDL hat auch ganz frisch die Language Cloud released – eine cloud-basierte End-to-End-Plattform, die mit linguistischer künstlicher Intelligenz (namens „Hai“) arbeitet. Zur Language Cloud gehören u. a. Elemente von GroupShare wie der Online-Editor und die Projektübersicht sowie cloudbasierte TMs und Termbanken (MultiTerm Online) oder neuronale maschinelle Übersetzung. Mehr Infos zur Language Cloud gibt’s auf der SDL-Homepage.

Ein Boost für GroupShare

Wenn wir bisher mit Kunden oder Partnern über SDL GroupShare gesprochen haben, hörten wir oft:

„Ja, GroupShare ist schon cool, aber Trados Studio kann einfach viel mehr. Man braucht Studio, um es vernünftig nutzen zu können.“

Zugegeben: Vollends auf Studio verzichten würden wir bei der Verwendung von GroupShare noch nicht. Aber mit der neuen Version ist ein großer Schritt in Richtung  GroupShare-Studio-Verschmelzung getan!

Kennenlernen auf der tekom 2019

Nicht nur wir von blc sind auf der tekom 2019 mit einem Stand vertreten, sondern natürlich auch SDL. Beides perfekte Orte, um mehr über Cloud-Tools zu erfahren!

 

 

 

 

Beitragsbild von Perry Grone – Unsplash

Related Posts